Google for Jobs

„Google for Jobs“ – das Tool dem War for Talent zu begegnen?

Lange Zeit wurde darüber spekuliert. Nun ist es offiziell: „Google for Jobs“ geht – zunächst in den USA – in Kürze an den Start. Google CEO Sundar Pichai führte die neue Jobsuche höchstpersönlich im Rahmen einer Keynote-Bühnenshow Mitte Mai vor: „Google for Jobs“ wird eine eigenständige Suchfunktion werden; vergleichbar mit jenen, die es bereits für die Bereiche Shopping, Bilder oder News gibt. Das Potenzial scheint enorm.

In Zusammenarbeit mit namhaften Jobplattformen und Websiten (darunter Facebook, LinkedIn, Monster) sowie dem Einsatz von künstlicher Intelligenz, wird die Jobsuche via Google vereinfacht: Zum einem sollen Kandidaten schneller passgenaue Angebote finden können. Zum anderen wolle man Arbeitgeber und potenzielle Arbeitnehmer unkompliziert miteinander verbinden.

Die Suche startet also mit einer einfachen Eingabe. Entsprechende Treffer werden inkl. der Quelle (z. B. LinkedIn) gelistet. Diese Ergebnisse können durch die Anwendung weiterer Filter – Voll-/Teilzeit, Jobtitel, Veröffentlichungsdatum – präzisiert werden.

Beim Klick auf einen Suchtreffer landet der User direkt auf der entsprechenden Jobanzeige, die durch weitere Informationen, wie bspw. dem genauen Standort in Google Maps, ergänzt werden. Der Clou: Mit einem einzigen Klick soll sich der Kandidat direkt auf die Stelle bewerben. Wie diese „One-Click-Application“ en detail funktionieren soll, ließ Sundar Pichai offen. Sofort schließt sich hier eine Reihe von Fragen an: Landet der Kandidat auf der Bewerbungsmaske des jeweiligen Unternehmens? Oder leitet Google einfach die Userdaten weiter und wenn ja, welche? Wie greift der Datenschutz? Gerade in diesem Punkt wird Google noch viele Informationen liefern müssen. Dennoch ist die Jobsuche via Google ein interessantes Tool, mit welchem Unternehmen passgenauer geeignete Talente finden könnten. Und auch für Kandidaten könnte sich die Jobsuche künftig einfach gestalten.

Einen Termin für das Roll-out in Deutschland ist noch nicht bekannt.

Zurück